Der DON-Ansatz

Unabhängigkeit trotz Plattform


Das Deutsche Onkologie Netzwerk ist eine Initiative von Omnicare. Die entwickelten Konzepte werden kontinuierlich mit führenden niedergelassenen Onkologen erarbeitet. Während der Zusammenarbeit wurde deutlich, wie stark jede lokale Praxis von ihrer Individualität profitiert. Eigene Lösungen wie bspw. IT-Systemlandschaften sind jedoch für die einzelne Praxis teuer oder zeitaufwändig in der Entwicklung.

Warum aber sollten Praxen viel Geld und Zeit für Einzellösungen aufwenden, wenn Kollaboration oder Wissensaustausch effiziente Lösungen ermöglichen?

Vertrauen ist entscheidend, ob eine Zusammenarbeit langfristig funktioniert. Dieses Vertrauen zwischen den Beteiligten wird über die Struktur einer Plattform aufgebaut: Sie erlaubt es jedem Teilnehmer, die Individualität und Erkenntnisse aus dem eigenen Praxisbetrieb einzubringen, den Austausch auf Augenhöhe zu etablieren und dabei doch die ärztliche Unabhängigkeit zu bewahren.

Jede Beteiligung ist maßgeschneidert und wird individuell mit jeder Praxis vereinbart:  Sie als niedergelassener Arzt entscheiden selbst über den Umfang der gewünschten Beteiligung. Im Unterschied zu anderen Kooperationsmodellen am Markt bleibt die Praxis in jedem Fall in Ihrer Leitung vor Ort. Ausdrücklich werden keine Vereinbarungen über Bezugs- oder Zuweisungsverhalten erwartet oder getroffen. Im Kern: Ihre ärztliche Unabhängigkeit bleibt unangetastet.

 

Kernpunkte des Netzwerks

 
   
Gebündelte Kompetenz
 

Die Bündelung von Know-How und der gezielte Wissens- und Erfahrungsaustausch sorgen dafür, dass der Einzelne seine Leistungsfähigkeit erhöht.

Unabhängigkeit mit einem strategischen Partner Omnicare ist Ihr strategischer Partner, – d.h. die Praxis bleibt in Ärztemehrheit und in der Verantwortung der Ärzte.
Garantierter Exit zum gewünschten Zeitpunkt Omnicare bereitet mit Ihnen gemeinsam die Nachfolgeregelung vor und Sie erhalten einen garantierten Kaufpreis.
Individuelle Lösungen Für jede Praxis wird die Beteiligung individuell gelöst und strukturiert, z.B. alternative Arbeits- und Beteiligungsmodelle, um junge Ärzte für die Niederlassung langfristig zu begeistern.

 

Wie unterscheidet sich das Deutsche Onkologie Netzwerk?

Das Deutsche Onkologie Netzwerk setzt sich von anderen Modellen am Markt ab:
 
  1. Die MVZ bleiben in Ärztemehrheit (Arztgesellschafter) mit garantiert rechtlich unabhängiger Stellung.
  2. Omnicare ist – über die Tochtergesellschaft Dr. Römer Kliniken GmbH– lediglich mit einer Minderheit beteiligt und für die Praxis ein strategischer Partner.
  3. Mittelständische Strukturen werden geschaffen und sinnvolle Konzepte gemeinsam erarbeitet. Einzelne Praxen vermögen das in der Regel nicht zu leisten.
  4. Ein Modell wird geschaffen, in dem Nachfolger weiterhin Gesellschafter und Unternehmer werden können und nicht reine Angestellte sind.

DON hat die Mission, eine mittelständische Plattform zu bilden, die zur nachhaltigen Stärkung der ambulanten Onkologie führt und gleichzeitig die individuellen Herausforderungen der Ärzte adressiert.